Home
Wir über uns
Aktuelles
Termine
2016 - mir sin drbii
Angebote
Öffnungszeiten
Interessante Links
Läwe im Lewe
Kontakt
So finden Sie uns
Impressum
Datenschutzerklärung
Sitemap

Fastenzeit: Achtsam kochen und essen

Fasten wird oft mit dem Verzicht auf Fleisch verbunden. Doch allein schon in Ruhe und achtsam zu essen

und trinken kann bewusst mit Nahrung umgehen bedeuten. Genießen, was wir essen und trinken.

Ein „Coffee-to-go“ erfüllt dies sicher nicht. Mit Freundinnen und Freunden aus frischen Zutaten selbst 

kochen und genießen dagegen schon.

Achtsam essen und kochen kann auch bedeuten, etwas Neues auszuprobieren. Mit regionalem und vor 

allem saisonalem Obst und Gemüse. Noch ist keine Erdbeerzeit bei uns. 

Achtsam essen und kochen kann auch bedeuten, auf Fleisch zu verzichten und/oder darauf zu achten, ob

die tierischen Produkte aus artgerechter Tierhaltung stammen. 

Achtsam essen und kochen kann auch bedeuten, die sogenannten „Kolonialwaren “ wie Kaffee, Tee, 

Kakao, Reis …. aus dem fairen Handel zu beziehen.

Achtsam essen und kochen kann auch bedeuten, Reste zu verarbeiten. Und damit Lebensmittel, Kosten, 

Wasser und Energie zu sparen. Denn noch immer landet in Deutschland jedes achte Lebensmittel in der 

Mülltonne. Das sind 84 kg pro Bürgerin und Bürger!

Achtsam Leben. Anders Leben. Bewusst leben und sich ernähren. Dies beginnt mit dem Nachdenken 

über meine Gewohnheiten. Probieren Sie das einmal aus!

  

 

Erneuerungs- und Fasten-Tee

Der Münsterschwarzacher Klostertee St. Benedikt eignet sich hervorragend zur Erfrischung und inneren 

Reinigung. Die Teemischung wirkt belebend, ohne den Appetit anzuregen und ist so ein guter Begleiter 

beim Fasten, Entschlacken und in Erholungsphasen. Basilikum stärkt den Geist, Rosmarin belebt. 

Brennnessel und Löwenzahnwurzel aktivieren den Stoffwechsel und Eibisch wie Malvenblüten beruhigen 

und schützen, auch den Magen. Gönnen Sie Ihrem Körper Ruhezeit.

Bewusst einkaufen FAIRändert die Welt!

 

 

Klangschalen und Zimbeln

Klangschalen sind im Westen in den vergangenen Jahren sehr populäre Instrumente geworden. In der

Meditationsecke, bei Therapeuten, in der Schule, bei Musikern und Managern sind sie im Einsatz. Sie

sind wunderschön anzusehen und ihr Variantenreichtum ist gewaltig, ebenfalls natürlich ihre Klangvielfalt.

Sie tun gut zur Entspannung, Beruhigung, zur Meditation und Förderung natürlicher Konzentration.

Vielleicht möchten auch Sie sich im Alltag Oasen der Ruhe und Entspannung schaffen – mit Hören und

vor allem fühlen des Klanges. Unsere Klangschalen stammen aus Nepal: fairer Klang aus fairem Handel!

 

 

Klimawandel konkret:

OLIVENERNTE – weniger Olivenöl

Auch in Kreta hatte man im vergangenen Jahr mit extrem Wetterlagen bezüglich Stürme und 

Niederschläge zu kämpfen, was sich auf die Olivenernte und auch auf den Preis des Olivenöls auswirkt.

Zwar ist die Qualität der geernteten Oliven gut, das Öl mild und fruchtig. Allerdings gab es wieder einen 

Einbruch in der Menge der Ernte. 

Das Klima, zu heiß und Sahara-Wind in der Blütezeit, kein Regen im letzten Winter und auch das Jahr 

über heiß und trocken, dazu viele Schäden durch den Dakos, die Olivenfliege. Alles zusammen hat zu 

einer Minimalernte geführt. Für das kommende Jahr haben die Bauern nun mehr Hoffnung: Aktuell 

erholen sich die Bäume langsam durch den kühlen Winter und das viele Wasser. Zudem sind die Quellen 

voll und somit darf in diesem Jahr auch wieder bewässert werden. Das war im vergangenen Jahr erst 

eingeschränkt erlaubt und dann ganz verboten, damit wenigstens genug Trinkwasser zur Verfügung 

stand. Die Landwirtschaftliche Genossenschaft plant jetzt für die Zukunft Wasser zu speichern für die 

Landwirtschaftliche Bewässerung. Dies ist jedoch nicht von heute auf morgen umsetzbar.

Der Ernteausfall führt nun zu einer minimalen Preiserhöhung des guten Olivenöls.

 

 

Ganz schön närrisch:

BIO-KARTOFFELCHIPS in blau

Während bei uns Kartoffeln Kartoffeln sind, umfasst der Kartoffelreichtum in Peru gut 400 verschiedene 

Sorten. Die Formen- und Farbenvielfalt der traditionellen Sorten ist enorm und reicht von weiß über gelb, 

blau, orange und lila bis zu bunten Farbkombinationen.

Die Kartoffeln der blauen Chips sind aus einer Kooperative in Peru, deren Ziel es ist, die Lebensqualität 

der Mitglieder und ihrer Familien mit Hilfe des Anbaus traditioneller Kartoffelsorten gemäß Naturland Fair 

Richtlinien dauerhaft zu verbessern. Die in mehrere Gruppen aufgeteilten Kleinbauern unterhalten dabei 

jeweils eine eigene Saatgutbank mit etwa 100 verschiedenen Kartoffelsorten. Auf den kleinen Flächen der

Mitglieder werden pro Sorte je 5-6 Pflanzen kultiviert um die seltenen Varietäten, die teilweise schon in 

der Inka-Zeit angebaut wurden, vor dem Aussterben zu bewahren.

Die blauen Bio-Kartoffelchips sind aus kontrolliert ökologischem Anbau und Fairem Handel und nicht nur 

besonders lecker, sondern auch ein richtiger Hingucker!

Agrarökologie – ein Weg zu nachhaltigen Ernährungssystemen

 

 

Agrarökologie – ein Weg zu nachhaltigen Ernährungssystemen

Die Menschheit steht vor gewaltigen Herausforderungen: Klimawandel, Verlust der Artenvielfalt, Verlust

an fruchtbarem Ackerboden, Fehlernährung. Hier sind umfassende Lösungen nötig. Doch während sich 

die Forschung immer noch überwiegend auf technologische Lösungen konzentriert, sind Kleinbäuerinnen 

und Kleinbauern weltweit bereits dabei, ihre Arbeitsweise anzupassen – um ihr Auskommen zu 

verbessern, aber auch um ihre Existenzgrundlagen zu erhalten.

MISEREOR hat mit Partnerorganisationen in Brasilien, Senegal und Indien überprüft, wie es mit der 

Produktivität in agrarökologischen Betrieben bestellt ist. Die Studie "Agrarökologie – ein Weg zu 

nachhaltigen Ernährungssystemen" weist nach, dass dieser ganzheitliche Ansatz in der Landwirtschaft 

auch in halbtrockenen Regionen Vorteile für Mensch, Wirtschaft und Umwelt mit sich bringt. Agrarökologie

verknüpft wissenschaftliche Erkenntnisse mit traditionellem Wissen und bewährten Methoden sowie der 

Kultur vor Ort. Sie interessieren sich für mehr? Unter www.miseror.de – Publikationen finden Sie die 

deutsche Kurzfassung dieser Studie.

 

 

Kurz und knackig: Wirkung von Fairtrade

Fairtrade ist ein Prozess auf mehreren Ebenen

Ziel von Fairtrade ist es, einen bedeutenden Entwicklungsbeitrag zu leisten und das Leben der an der

Produktion beteiligten Menschen und Familien in den Anbauländern zu verbessern.

Dabei geht es um einen Prozess - einen Weg der Veränderung - in Zusammenarbeit mit allen Akteuren.

Verschiedene Studien untermauern die positive Wirkung von Fairtrade - für zertifizierte

Produzentenorganisationen, aber auch darüber hinaus für die Entwicklung ländlicher Gegenden. Natürlich

kann Fairtrade komplexe Probleme marginalisierter Regionen nicht alleine lösen, aber als Teil einer

breiteren Entwicklungsstrategie führt der faire Handel zu sozialen, wirtschaftlichen und ökonomischen

Verbesserungen.

Zahlreiche Studien von unabhängigen Instituten sowie auch das Monitoring-System von Fairtrade

International belegen, dass der faire Handel zu institutionellen Vorteilen für Produzentinnen und

Produzenten führt, eine höhere wirtschaftliche Stabilität ermöglicht und das Selbstvertrauen und die

Würde von Kleinbauernfamilien und Beschäftigten auf Plantagen fördert. Die wichtigsten Erkenntnisse aus

der Wirkungsmessung:

· Verbesserte Einkommenssituation und mehr finanzielle Stabilität für Kleinbauernfamilien

· Selbstbestimmung und Verantwortungsübernahme durch Stärkung der Organisation

· Geregelte Arbeitsbedingungen und verbesserter Gesundheitsschutz auf Plantagen

· Schutz der natürlichen Ressourcen und Förderung der Bio-Landwirtschaft

Machen Sie mit …. Auch kleine Gesten haben große Wirkung!

 

 

 

 

Frisch geputzt und aufgeräumt: Wir sind wieder da!

Die Inventur ist abgeschlossen, es gab Großputz im Laden und wir sind seit dieser Woche wieder zu den

gewohnten Öffnungszeiten da. Einige Dinge wanderten auf unser SCHNÄPPCHENTISCH , der sich lohnt.

Auch BANANEN sind wieder zu haben.

 

Treffen der LadenhüterInnen

Unser erstes Treffen in 2019 findet am Donnerstag, 17.01.2019 um 19.00 Uhr im Laden statt.

 

 

 

GEPA unterstützt Kleinbauern beim Klimaschutz

Umweltkatastrophen nehmen zu. Vor allem dort, wo die Menschen am wenigsten zum Klimawandel beigetragen haben. Vor allem dort sind sie von seinen Auswirkungen stark betroffen. Vor allem Kleinbäuerinnen und Kleinbauern im globalen Süden haben mit Ernteausfällen und Einkommenseinbußen auf Grund von Dürre, Hitze und Überflutungen zu kämpfen. 

Die GEPA, unter Handelspartner, unterstützt die Lieferanten vor Ort nun, um die Schäden abzumildern. 

Seit 2017 verfügt die GEPA über einen unternehmenseigenen Handelspartnerfonds, mit dem u. a. 

Klima-freundliche Produktionsweisen bei den Partnern gefördert werden und die sie bei der Bioumstellung unterstützt. Mittlerweile setzen die GEPA 83 Prozent des Lebensmittelumsatzes mit Bioprodukten um. So können unsere Partner ihre Produktion besser an den Klimawandel anpassen. 

Eines von vielen Beispielen ist die Einstellung eines technischen Beraters bei der Wupperthal Original Rooibos Cooperative (WORC) in Südafrika – dem GEPA-Partner für Rooibostee. Dieser berät die Kooperative und vermittelt den Kleinbäuerinnen und Kleinbauern Wissen, wie man die Bodenbeschaffenheit verbessern kann. Denn mit den ausgetrockneten Böden vor Ort sind die Auswirkungen des Klimawandels dort schon allgegenwärtig.

 

 

Nicht nur fair, sondern auch Bio: BANANEN

Auf die Frage, ob ein Bananenbauer seine Plantage auf biologischen Anbau umstellen sollte, liefert Leoncio Tapia, Kleinbauer aus der Provinz El Oro im Süden Ecuadors, eine einfache Antwort: „Ich wohne hier.“ Das Haus unseres Fairtrade-Produzenten des Monats steht umringt von Bananenstauden. Sie sind für ihn und seine Familie die Existenzgrundlage. Der Verzicht auf chemische Spritzmittel stürzte sie zunächst in eine Unsicherheit. „Die Erträge gingen in den Keller“ erinnert sich Tapia. Die Umstellung auf Ökolandbau konnte er sich nur leisten, weil er sich mit anderen Bauern zu der Bananengenossenschaft La Primavera zusammenschloss.

In der Regel werden alle Kolonialwaren auf großen Plantagen angebaut, in Monokulturen und unter Einsatz hochgiftiger Pestizide. Bei den Bio-Bananen verzichten die Bauernfamilien auf den üblichen Giftcocktail aus Untraut- und Insektenvernichtungsmittel. Das Rezept ist einfach, doch auch mit einem hohen Arbeitseinsatz verbunden. Die Bananen sind zertifiziert nach der EU-Bio-Verordnung sowie vom Anbauverband Naturland. Der Faire Handel ermöglicht den Kleinproduzenten ihre Arbeits- und Lebensbedingungen zu verbessern.

Wir haben für Sie Bananen in unserem Angebot – es besteht auch die Möglichkeit, ein Bananenabo einzurichten.

Alle, die ein Bananenabo haben, möchten wir auch bitten, regelmäßig an ihr Abo zu denken! 

 

 

Garten winterfest machen mit gutem Gewissen:

Garten- Handschuhe aus fair gehandeltem Naturkautschuk

Aus fair gehandeltem Naturkautschuk sowie Biobaumwolle hergestellt, sind diese Handschuhe somit nachhaltig aus nachwachsenden Rohstoffen produziert. Hergestellt in Sri Lanka sind diese Handschuhe atmungsaktiv, strapazierfähig und lange haltbar. Die Fairtrade-Prämien werden zur Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Gummizapfer und Bauern für selbst gewählte Projekte, beispielsweise die kommunale Wasserversorgung, eingesetzt.

  

 

Qualität und Geschmack lässt die meisten zu Wiederholungstätern werden …. 

Lieblingsprodukt in der Schule: „COLLEGE TRIO“

Collegeblock mit 3 Lineaturen

Der ungewöhnliche und zugleich praktische Schreibblock "College-Trio" kombiniert 3 Blöcke in einem. Dieser Collegeblock hat gleich 3 verschiedene Lineaturen: kariert, liniert und blanko. Aus 100 % Recyclingpapier in Naturweiß und dafür ausgezeichnet mit dem Blauem Engel. Mit Mikroperforation und 4-fach-Abheftlochung, ohne Rand. 120 Blatt, Format DIN A4, Grammatur 70 g/m².

Aufteilung: 60 Blatt kariert, 40 Blatt liniert und 20 Blatt blanko. Aus Recyclingpapier mit naturweißem Farbton (Weißegrad 80 % nach ISO), Mikroperforation, 4-fach-Abheftlochung und extra starkem Rücken.

 

Ab sofort bei uns:

PaperWise Kopier- und Druckpapier aus Agrarabfällen

PaperWise umweltfreundliches Papier ist als Kopierpapier und Druckpapier besonders gut geeigent. Das qualitativ hochwertige Papier ist multifunktional und kann störungsfrei auf allen Druckern, Kopierern und Faxgeräten beidseitig genutzt werden.

Das Papier ist zu 55% aus landwirtschaftlichen Abfällen hergestellt. Die übrigen Fasent sind Holzfasern aus zertifiziertem Waldbau. Das Papier ist weiß und wir Ladenhüterinnen haben es für Sie getestet: einwandfrei!

 

Wieder lieferbar: Geheimtipp Olivenöl

Seit Wochen sehnlichst erwartet, nun wieder im Vorrat: Das beliebte Kali Strata Olivenöl.

Olivenöl hat eine positive Auswirkung auf die Gesundheit und Langlebigkeit der Menschen, die es häufig benutzen. Ärztliche Untersuchungen haben gezeigt, dass dieses natürliche Nahrungsmittel Schutz für die Gesundheit und das Wohlbefinden bietet und ein gesundes Herz garantiert.

Viele unserer Kunden schätzen bereits unser kretisches Olivenöl der Spitzenklasse „Kali Strata“ mit seinem unvergleichlichen, milden Geschmack.

Öl sowie die Oliven stammen aus einem der besten Oliven-Anbaugebiete der Welt, dem äußeren Osten Kretas. Dort hat der Olivenanbau seit über 4000 Jahre Tradition. Der Verkauf dieses Öls ist in dieser ländlichen Gegend die Haupteinnahmequelle der Bewohner. Die Landwirtschaftliche Genossenschaft begann vor ca. 5 Jahren mit der Selbstvermarktung ihres Öls

  

Schön verpackt

Kennen Sie das Gefühl? Man überreicht Ihnen ein in wundervolles Papier eingeschlagenes Päckchen. Mit einer üppigen Schleife garniert. Diese Freude kann fast größer sein als die, wenn es ausgepackt ist. Auf der Suche nach schönen Verpackungen werden Sie fündig bei uns: pfiffige Geschenktüten – mit Punkten, Herzen … - schönes Papier, Bast für schöne Schleifen. Edle Geschenkboxen. Lassen Sie die Augen der Beschenkten schon beim Überreichen glänzen! 

 

Schreib mal wieder: Schöne Schreibkultur

Ein handgeschriebener Brief hinterlässt Spuren. Eine handgeschriebene Karte weckt Gefühle. Wir haben wunderschöne Karten, außergewöhnliches Briefpapier und vor allem: Schreibfedern und Tinte. Ein versiegelter Umschlag weckt nicht nur die Neugier, sondern lässt den Empfänger etwas Außergewöhnliches in den Händen halten. Auch Siegelwachs und passende Stempel haben wir für Sie bereit. Schöne Schreibkultur – denn es ist eine wunderbare Überraschung, einen handgeschriebenen Brief im Briefkasten zu finden.

 

 

 

 

Bewusst einkaufen FAIRändert die Welt!

Globus Weltladen Neuried, Hauptstraße 40 (im Löwen), 77743 Neuried-Ichenheim

Unsere Öffnungszeiten:          

Donnerstag von 15.30 – 18.30 Uhr, Samstag von 9.30 – 12.30 Uhr

www.globus-weltladen.de

https://m.facebook.com/globusweltladen/